Norbert Müller, MdB

Kinderarmut: Stagnation auf hohem Niveau

Stellungnahme der Kinderkommission des Bundestages zur Kinderarmut – In fünf öffentlichen Expert_innengesprächen beschäftigte sich die Kinderkommission des Deutschen Bundestages mit dem Themenkomplex Kinderarmut in Deutschland.

Diese Expert_innengespräche sind Grundlage der Stellungnahme. Die Kinderkommission bedankt sich bei allen Expert_innen.

Entsprechend der UN-Kinderrechtskonvention hat jedes Kind das Recht auf gesellschaftliche Teilhabe, soziale Absicherung, Gesundheit und Bildung. Die Vertragsstaaten sind verpflichtet, die entsprechenden Rahmenbedingungen zur Verwirklichung dieser Rechte zu schaffen. Doch Kinderarmut gehört zu den größten sozialen Problemen und verhindert die Verwirklichung der Rechte auf gesellschaftliche Teilhabe, Gesundheit und Bildung für alle Kinder. Nach aktuellen Auswertungen des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts der Hans-Böckler-Stiftung auf Grundlage des Mikrozensus leben in der Bundesrepublik derzeit in absoluten Zahlen rund 2,5 Millionen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren in Armut oder sind von Armut gefährdet. Als armutsgefährdet gilt eine Person, die mit weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens (Median) der Gesamtbevölkerung auskommen muss. Damit sind rund 20 Prozent aller unter 18-Jährigen in Deutschland arm oder armutsgefährdet.

 

Download des vollständigen Berichts als PDF-Datei