Netzwerk gegen Kinderarmut

Das Netzwerk gegen Kinderarmut soll Lebensfelder und Probleme von Kindern und Jugendlichen identifizieren, die eine gleichberechtigte und zukunftsfeste Entwicklung ver- oder behindern. Die Möglichkeiten eines wirklichen Sozialstaates sollen umrissen werden, um diesem Problem zu begegnen. Das Thema »Kampf gegen Kinderarmut« soll stärker in das politische Bewusstsein der Gesellschaft und Politik gerückt werden und zu einem zentralen Auseinandersetzungspunkt in den kommenden Monaten und Jahren entwickelt werden. Ein erstes Etappenziel des Netzwerkes besteht in der Veröffentlichung eines Zwischenberichts im Juni 2017 auf einer Konferenz gegen Kinderarmut.

Kinderschutzbund will Kinderrechte im Grundgesetz

»Kinderrechte ins Grundgesetz!«, fordert der Deutsche Kinderschutzbund in einer Resolution. Obwohl Deutschland bereits vor 25 Jahren die UN-Kinderrechtskonvention ratifizierte, müssen die Vereinten Nationen regelmäßig die mangelhafte Umsetzung rügen. Individuelle Kinderrechte sollen nach Willen des Kinderschutzbundes daher in einem neuen Artikel 2a festgelegt werden und damit eine Vorrangstellung gegenüber einfachem Bundesrecht erhalten.

DKSB - Resolution Kinderrechte ins Grundgesetz

»Kinderarmut ist politisch mit zu verantwortende Kindeswohlgefährdung«

Der Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Bundestag präsentiert gemeinsam mit Prof. Dr. Michael Klundt die Studie »Kinderarmut und Reichtum in Deutschland«. Diese wurde im Auftrag der Fraktiosvorsitzendenkonferenz erstellt.

Download der Studie

Bericht vom 3. Netzwerktreffen am 4. April 2017

»Ich wünsche mir – egal wie die nächste Koalition aussehen wird –, dass endlich der Kampf gegen Kinderarmut konsequent angegangen wird«, sagte Dietmar Bartsch nach dem vergangenen Treffen des Netzwerk gegen Kinderarmut. mehr

Politik gegen Kinderarmut, für junge Familien und Alleinerziehende

Wie viele Alleinerziehende will auch Stefanie Kaps arbeiten. Wir ziehen die Steuerzahler von morgen groß, sagt die junge, alleinerziehende Mutter aus Dresden und fordert zu Recht mehr Anerkennung und finanzielle Gleichberechtigung. mehr
Norbert Müller, MdB

Kinderarmut: Stagnation auf hohem Niveau

Stellungnahme der Kinderkommission des Bundestages zur Kinderarmut – In fünf öffentlichen Expert_innengesprächen beschäftigte sich die Kinderkommission des Deutschen Bundestages mit dem Themenkomplex Kinderarmut in Deutschland. mehr

Kurzzusammenfassung der Sitzung des Netzwerks gegen Kinderarmut vom 16. Februar 2017

»Den gesellschaftlichen Druck erhöhen, das Bewusstsein schaffen, sich gegen Kinderarmut zu engagieren, das ist die Herausforderung vor der wir stehen«, betonte der Vorsitzende der Linksfraktion im Deutschen Bundestag, Dr. Dietmar Bartsch anlässlich des zweiten Treffens des Netzwerkes gegen Kinderarmut. Aus einer vielfach unbeachteten Perspektive bewertete die Schauspielerin Nina Kronjäger die Problematik. So habe in den letzten Jahren der Druck im Bereich der Kreativwirtschaft deutlich zugenommen. Mit der Ausweitung der Beschäftigung von Soloselbständigen habe sich die Einkommenssituation deutlich verschlechtert. Ein zweites drängendes Problem ist es, angesichts der unüblichen Beschäftigungszeiten Betreuungsmöglichkeiten für Kinder zu finden. Gerade für Alleinerziehende sei die Vereinbarkeit von Privat- und Erwerbsleben nicht hinreichend gegeben. mehr

Über zwei Millionen Kinder in Armut werden wir nicht akzeptieren

Das Netzwerk gegen Kinderarmut tagte im Bundestag. Die Schauspielerin Nina Kronjäger und Dietmar Bartsch erklären gemeinsam, warum das Thema ganz nach vorn auf die politische Agenda gehört.

DIE LINKE im Bundestag beantragt Aktionsplan gegen Kinderarmut

Ursachen und Folgen von Kinderarmut sind hinreichend untersucht - was fehlt, sind wirksame Aktivitäten. Die Bundesregierung hat die Chance verstreichen lassen, ein umfassendes Konzept zur Bekämpfung der Kinderarmut vorzulegen. DIE LINKE fordert einen Aktionsplan, um Kindern ein Aufwachsen außerhalb von Armut und mit gesellschaftlichee Teilhabe zu ermöglichen. Das Kindergeld soll einheitlich auf 328 Euro erhöht werden. Download des Antrages als PDF-Datei

Netzwerk gegen Kinderarmut gestartet

Dietmar Bartsch, Jaqueline Bernhardt, Solveig Schuster, Eva von Angern, Norbert Müller, Heinz Hilger und Ulrich Schneider präsentieren am 1. Dezember 2016 das Netzwerk gegen Kinderarmut.

Aufruf zum Start des Netzwerkes

Armut ist beschämend. Sie sollte es nicht für die Betroffenen selbst sein, aber wohl für die Gesellschaft, die Armut toleriert. Dabei müssen wir Armut nicht tatenlos zusehen, im Gegenteil, Armut ist vermeidbar. mehr